5 Gründe, warum du Gesangsunterricht nehmen solltest

Titelbild des Blogartikels 5 Gründe, warum du Gesangsunterricht nehmen solltest

Egal ob unter der Dusche oder in der Karaokebar, Singen macht sehr vielen Leuten Spaß. Wenn man aber nicht gerade eine Sängerkarriere anstrebt, stellt sich bei Vielen die Frage, was Gesangsunterricht überhaupt bringt und ob man durch viel Übung nicht irgendwann von selbst besser singen kann. Mit Gesangsunterricht tust du aber nicht nur deiner Stimme etwas wahnsinnig Gutes. In diesem Blogpost haben wir fünf Gründe, warum du professionellen Gesangsunterricht nehmen solltest, für dich zusammengefasst.


Wer Gesangsunterricht nimmt, ist selbstbewusster und präsenter 

Im Gesangsunterricht trainiert man nicht nur die eigene Stimme. Auch in vielen anderen alltäglichen Situationen kann man vom Gesangsunterricht oder Vocal Coaching profitieren. Wenn du lernst, aktiv deine Stimme zu benutzen, wirst du automatisch präsenter. 

Das Halten von Referaten oder das Sprechen in Meetings wird dir also immer einfacher fallen. Wenn du dich mit deiner Stimme sicher fühlst, kannst du auch viel besser ohne Lampenfieber frei vor Publikum sprechen. Du wirst nach und nach selbstbewusster. 

Singen lernen dient also auch der Persönlichkeitsentfaltung. Im Gesangsunterricht musst du “aus dir rauszukommen" und lernst, deine Stimme als kreatives Mittel zu verwenden, um deine Emotionen auszudrücken. Dein Gesangslehrer oder Vocal Coach kann dir zeigen, wie du deine Stimme und somit einen Teil deiner Identität besser kennen lernen kannst. Das fördert das Selbstvertrauen


Gesangsunterricht wirkt sich positiv auf deine körperliche Gesundheit aus

Gesangsunterricht hat eine Vielzahl an positiven Effekten auf deinen Körper. Im Unterricht lernst du, deine Atemtechnik zu optimieren. Trainierte Sänger atmen in durch den Bauch statt durch die Brust, da so die Luft in den Lungen viel mehr Platz hat. Eine gesunde Atemtechnik stärkt die Lungenflügel, senkt unseren Stresspegel und hat viele weitere positive Auswirkungen auf deine gesamte Gesundheit. 

Außerdem können Stimmprobleme wie häufig auftretende Heiserkeit durch Gesangsunterricht minimiert werden. Die Stimmbänder sind ein Muskel, der wie jeder andere Muskel im Körper trainiert werden kann. Viele Menschen haben durch langes Sitzen und Arbeiten am Bildschirm einen verspannten Nacken und Kiefer. Dein/e GesangslehrerIn zeigt dir Tipps und Tricks, wie du diese lockern kannst. 

Wenn du viel und mit der richtige Technik singst, schützt du dich außerdem vor Erkältungen und stärkst dein Immunsystem. Dies entdeckten WissenschaftlerInnen vom Institut für Musikpädagogik der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität in Frankfurt am Main. 


Gesangsunterricht macht glücklich

Unsere Stimme ist das Spiegelbild unserer Seele. Wenn wir lachen, schreien oder schluchzen drücken wir aus, wie es uns innerlich geht. Da auch das Singen immer Ausdruck von Emotionen ist, sei es deine eigenen oder die des Songinterpreten, erweitert sich deine Gefühlswelt. Dadurch öffnen sich weitere Perspektiven. 

Beim Singen musst du auch loslassen und dich ganz auf die Musik einlassen können. Der Alltagsstress wird ausgeblendet und du konzentrierst dich ganz auf dich selbst. Du entspannst dich innerlich. Gesangsunterricht trägt somit zu deinem seelischen Wohlbefinden und zu (wortwörtlich) Einklang mit dir selbst bei. 

Auch die moderne Hirnforschung hat die gemütsaufhellende Wirkung des Singens in mehreren Untersuchungen nachgewiesen. Schon nach dreißig Minuten Singen produziert unser Gehirn erhöhte Anteile von den Glückshormonen Beta-Endorphin und Serotonin. Stresshormone wie zum Beispiel Cortisol werden abgebaut.


Wer gut singen kann, lernt besser Sprachen 

ForscherInnen an der Universität Wien haben herausgefunden, dass es einen Zusammenhang von Aussprache und Gesangsfähigkeit gibt. Die ProbandInnen musste Wörter in Hindi und Chinesisch nachsprechen. Das Ergebnis: Menschen, die singen können, verglichen mit "Nicht-SängerInnen", können die Aussprache von FremdsprachlerInnen wesentlich besser imitieren. 

Da es  große Ähnlichkeiten in der Produktion von Sprache und Gesang gibt, fördert Gesangsunterricht deine phonetischen Fähigkeiten, welche für die Erzeugung von sprachlichen Lauten zuständig sind. Denn Gesangsunterricht ist immer auch Sprechunterricht. Eine Gesangsausbildung trägt also dazu bei, deine Stimmqualität zu verbessern und hilft dir dabei, neue Sprachen zu lernen. 


Gesangsunterricht fördert das Sozialverhalten 

Wenn du lernst, deine Stimme richtig einzusetzen, erhöht sich deine Musikalität. Und das merken auch deine Mitmenschen. Zusammen mit der Familie oder FreundInnen zu musizieren macht nicht nur Spaß sondern hat einen positiven Einfluss auf deine sozialen Beziehungen, egal ob du Anfänger oder Profi bist. Einer Studie des Sozialwissenschaftlers Professor Michael Feldhaus zufolge, fördert das gemeinsames Singen und Musizieren das Zusammenhaltsgefühl in der Familie. Das Vertrauen der Familienmitglieder untereinander wird gestärkt. 

Wenn du selbst eine trainierte Stimme hast und deinen Kindern Lieder vorsingst, kann ihr Gehör optimal geschult werden. Schon ab dem frühesten Alter schauen sich deine Kinder sehr viel von dir ab. Musik stellt also eine Anregung für dein Kind da, welche sich positiv auf seine Entwicklung auswirkt. Außerdem kannst du ihnen schon früh die Freude an der Musik mitgeben. 


Wenn du deine Gesangsfähigkeit verbessern möchtest, ist es besonders für Anfänger unglaublich wichtig, den/die richtige LehrerIn zu finden. Hier kannst du GesangslehrerInnen in Wien miteinander vergleichen. Je nach Standort, Musikrichtung wie Pop, Rock, Jazz und Klassik sowie individuellen Bedürfnissen findest du so eine/n GesangslehrerIn, der/die perfekt zu dir passt. 



Möchtest du einen
Musiklehrer finden?

Bei Lessondo findest du den perfekten Musiklehrer. Unsere Lehrer haben Musik studiert und stellen Spaß und Motivation an erste Stelle

Lena-Maria Heinzle, Author dieses Artikels

Über Lena-Maria Heinzle

Ich habe seit meiner Jugend Unterrichtserfahrung in Klavier, Gitarre, Blockflöte, Violine und Gesang gesammelt. Musik ist also mehr als ein Hobby für mich. In meinem Publizistikstudium konnte ich außerdem mein großes Interesse an Medien weiter ausbauen. Bei Lessondo bin ich darum für Social Media und den Blog verantwortlich und kann dort meine Ideen in kreativen Content umwandeln.


Möchtest du einen
Musiklehrer finden?

Bei Lessondo findest du den perfekten Musiklehrer. Unsere Lehrer haben Musik studiert und stellen Spaß und Motivation an erste Stelle